August 29, 2014

Another Update: Amsterdam and AMFI

I'm baaaaack, at least for one entry. I don't even know if there are people out there who are interested in this but whatver. So, I'm done with my year in the US, it was great but I really miss all the people there. Wish I could've brought them with me. However, I'm excited for what comes next. I just moved to Amsterdam last Monday, and I can already say, this city is amazing, I'm in love with Amsterdam! So beautiful and such nice people, it's just perfect. And next Monday university is finally starting!! I'm going to study Fashion & Management at AMFI (Amsterdam Fashion Institute). AMFI is part of the Hogeschool van Amsterdam, kind of the College of Amsterdam. We already had introduction week the last three days and so far it was really great. Can't wait for it to really start even though it's gonna be really hard (at least that's what everyone keeps telling us...) but we'll see. I'll try to keep you updated. I'm gonna show you some pictures of last week when my friend Julia came to visit me and we explored Amsterdam together for the very first time. Had so much fun with her and I'm so glad she came!

Ich bin zurüüüück, oder zumindest für einen Eintrag. Ich weiß noch nichtmals ob es da draußen Menschen gibt die an meinem Blog interessiert sind aber was soll's. Also, ich bin fertig mit meinem Auslandsjahr in den USA, es war wirklich super aber ich vermisse alle Leute dort so unglaublich! Ich wünschte ich hätte alle mit mir mitnehmen können. Trotzdem bin ich total aufgeregt was jetzt als nächstes kommt. Ich bin erst letzten Montag nach Amsterdam gezogen (es fühlt sich schon so an als wäre ich seit Monaten hier) und ich liebe diese Stadt jetzt schon!! Und nächsten Montag fängt dann endlich die Uni an!! Ich werde Fashion & Management an der AMFI (Amsterdam Fashion Institute) studieren. AMFI ist Teil der Hogeschool van Amsterdam, also quasi Hochschule von Amsterdam. Wir hatten jetzt schon Einführung die letzten drei Tage und soweit war alles wirklich super. Ich kann's gar nicht abwarten bis es jetzt richtig anfängt, aber es wird sehr anstrengend sein. Wir werden sehen. Ich versuche euch auf dem Laufenden zu halten, aber ich verspreche nichts. Ich zeige euch noch ein paar Bilder mit meiner liebsten Julia, die letzte Woche zu Besuch und als Unterstützung da war. Zusammen haben wir dann zum ersten Mal Amsterdam erkundet (wir waren beide vorher noch nie da) und wir hatten total viel Spaß und ich bin so froh, dass sie da war!






Am Museumplein und beim Iamsterdam Zeichen 
At the Museumplein and at the Iamsterdam sign



Picknick irgendwo in der Stadt.
Having a "picknick" somewhere in the city.


Bei der Anne Frank Aufführung. Es war richtig toll! Jeder sollte hingehen und sie sich anschauen!
At the Anne Frank show. It was really amazing!! Everyone should go and see it!


Letztes Frühstück im "Bakhuys". So schön da! Richtig süße Bäckerei.
Last breakfast at "Bakhuys". It's so nice there! Really cute bakery.

June 25, 2014

Update: Last 6 weeks in US

Wie schnell die Zeit vergeht. Habe vor ein paar Tagen erst realisiert, dass ich nur noch 6 Wochenenden hier in Amerika habe, was heißt, dass das nur noch 6 Wochen sind. 6 Wochen! Das ist fast nichts, mir rennt die Zeit davon. Ich habe schon eine ultra lange Liste angefertigt, was ich noch alles hier machen will, aber werde ganz sicher nicht alles schaffen.
Ich weiß gar nicht, wo soll ich als erstes anfangen? Also ich werde am 8. August heimfliegen und wenn alles gut läuft fängt mein Studium am 25. August an. Und hoffentlich wird es Fashion & Management an der AMFI in Amsterdam sein! Ist eigentlich so gut wie sicher, aber ich möchte noch darauf warten, dass ich es schwarz auf weiß habe, bevor ich mich freuen kann. Besonders ist das dann auch eigentlich so die Bestätigung von Gott, ob er das für mich möchte oder nicht. Ich bin so gespannt wo Gottes Weg mich hinführt! Sollte sich herausstellen, dass es doch nicht Gottes Plan für mich ist, dann werde ich stattdessen entweder International Relations oder European Studies studieren, muss mich dann entscheiden. Aber ich habe definitiv mehrere Alternativen!
Ich freue mich auch schon so sehr meine Freunde und Familie wieder zu sehen! Es gibt mehrere Menschen, auf die ich mich ganz besonders freue und ich kann es gar nicht glauben, dass ich alle in weniger als 2 Monaten in meine Arme schließen kann. Das wird toll. Vielleicht wird es auch schon möglich, dass mich ein Freund aus Amerika besuchen kommt, aber eigentlich glaube ich im Moment nicht wirklich, dass es zu Stande kommt, aber wer weiß, mal sehen.
So viel zur Zukunft, was passiert im Moment hier? Ich bin gerade an einem Punkt wo ich mich wirklich sehr gut eingelebt habe. Es wird furchtbar sein mein Leben, was ich mir ganz allein (mit viel Hilfe von Anderen natürlich) aufgebaut habe, zurück zu lassen. Ich lebe sehr gerne hier, aber ich hätte einfach gerne ein eigenständiges Leben. Und ich vermisse alle aus Deutschland. Wenn man Amerika und Deutschland vereinen könnte, wäre mein Leben perfekt. Ich habe viele Freunde aus der Gemeinde gefunden. Und ja sie sind alle um einiges älter als ich. Die Meisten haben schon mindestens einen Bachelor oder Master oder arbeiten schon seit einigen Jahren. Aber das ist ok. Am Anfang war ich etwas überrascht und hatte die Einstellung, dass das zu alt für mich ist und dass ich Menschen in meinem Alter kennenlernen muss. Aber inziwschen habe ich das abgelegt und ich bin sehr dankbar für jeden einzelnen, den ich kennenlernen durfte und mit dem ich befreundet sein darf. Ich werde meine Gemeinde und die Menschen dort schrecklich vermissen. Ansonsten unter den Aupairs sind mir eigentlich kaum mehr Leute übrig geblieben. So richtig als Freundin kann ich nur Emelie bezeichnen, alle anderen mit denen ich mal befreundet war, sind inzwischen schon abgereist. Dafür ist Emelie eine super Freundin und ich bin auch so froh, dass ich sie kennenlernen durfte. Sie werde ich auch unglaublich vermissen.
Zum Abschluss noch ein bisschen was zur WM: Es ist der Wahnsinn! Ich liebe WM immer so sehr und ich bin vor jedem Spiel immer aufgeregt wie sonst was. Und die WM Stimmung wie man sie in Deutschland kennt kommt auch langsam nach Amerika was mich natürlich auch unglaublich freut! Morgen spielen USA gegen Deutschland und ich hoffe so sehr, dass ich das ganze Spiel schauen kann. Total schade, dass es um 12 Uhr mittags gezeigt wird, das wäre das Beste Public Viewing überhaupt gewesen. Dafür war letzten Samstag und Sonntag super (Deutschland vs. Ghana und USA vs. Portugal). Ich liebe die Stimmung während der Weltmeisterschaft einfach.
Ansonsten geht es noch ein letztes Mal nach New York in den nächsten Wochen und ich denke das wars. Es gibt noch einige andere Pläne und ich könnte auch berichten, was ich die letzten Wochen so gemacht habe, aber das würde den Rahmen sprengen. Vielleicht ein anderes Mal. Und ob sich das hier jetzt überhaupt jemand durchliest bezweifle ich. Aber es tut immer gut sich Dinge von der Seele zu schreiben.

June 21, 2014

Internationale Beziehungen (BA) in Deutschland und Europa studieren

Seit ich hier in Washington DC lebe, habe ich schon so viele Amerikaner getroffen, die "International Relations" studiert haben (oder studieren) und jetzt einen ultra interessanten Beruf ausüben. Hauptsächlich Berufe, die etwas bewegen, mit denen man einen Unterschied in der Welt machen kann. Das hat mich zum nachdenken angeregt. Meine Nummer 1 ist weiterhin Fashion&Management in Amsterdam, aber falls ich da nicht genommen werde und obwohl es auch bei Modemanagement Alternativen gibt, bin ich wirklich am überlegen, dann nicht Internationale Beziehungen anzufangen. Mal sehen, entscheidet sich dann alles in einem Monat.
Diejenigen die sich auf diesem Gebiet auskennen, wissen, dass der wohl beste Studiengang dafür an der TU Dresden ist. Und diejenigen wissen auch, dass man leider selbst mit einer 1,0 nicht garantiert reinkommt. Soll heißen, es ist unglaublich schwer, denn auf 900 Bewerber werden nur 30 genommen. Jedoch wäre ich nicht ich, wenn ich nicht sofort nach Alternativen gesucht hätte und siehe da ich bin fündig geworden!


April 7, 2014

Florida Day 3: Disney World Part 2

Immer noch der erste Tag in Disney World, diesmal mit den Bildern aus Magic Kingdom. Wir haben eine Show vor Cinderellas Schloss gesehen und dann später haben wir natürlich auch das Feuerwerk angeschaut. Atemberaubend! Zum Schluss haben wir dann bei der Electrical Parade zugesehen, was auch einfach nur toll war!

Translation:
Still the first day of Disney World, this time with the pictures of Magic Kingdom. We watched a show in front of Cinderella's castle and later of course we couldn't miss the firework. It was breathtaking! In the end we also saw the Electrical Parade which was awesome as well!





















March 9, 2014

Florida Day 3: Disney World Part 1

Der erste Tag in Disney World!!! Es war einfach so eine unglaublich tolle Zeit, das kann man sich gar nicht vorstellen. Wir haben oft darüber geredet, dass solange man nicht selbst da war, man das gar nicht verstehen kann. Es ist einfach unbeschreiblich dort, als würde die Zeit stehen bleiben, man taucht in eine komplett andere Welt ein, in der man mal kurz seinen Alltag und Probleme vergessen kann. Ein in der Tat magischer Ort! Wir haben den ersten Tag in Epcot und Magic Kingdom verbracht und da es jedoch so viele Bilder sind, habe ich das jetzt mal aufgeteilt und fange mit Epcot an (weil wir da zuerst waren). Epcot ist wie eine kleine Weltreise. Von 12 verschiedenen Ländern gibt es Miniversionen, durch die man spazieren kann. In jedem Land gibt es echte Landsleute, die die jeweilige Sprache sprechen und sogar das echte Essen und Trinken des Landes (es gab somit in Deutschland Brezen und Bier haha). Man konnte dann auch die jeweiligen Disney Charaktere treffen, je nachdem aus welchem Land sie stammen. Zum Beispiel hat sich Mary Poppins in Großbritannien aufgehalten oder Schneewittchen wäre in Deutschland gewesen, wir haben sie jedoch leider immer verpasst. Mir hat auch gefallen, dass es hieß Aladdin und Jasmin würden gerade Marokko besuchen, da sie ja eigentlich aus Agrabah (was es aber in Wirklichkeit nicht gibt) kommen und somit war Marokko noch am passendsten. Am Anfang von Epcot gibt es auch noch einen Teil, der so Zukunftsorientiert ist (sieht man auf dem Bild mit der riesen Kugel) und eine Art Aquarium, wo es dann Taucher, Delfine und Nemo zu sehen gab.

Translation:
The first day of Disney World!!! It was an incredible time, you can't imagine. We talked a lot about it, that if you've never been to Disney World, you can't really understand it. It's hard to describe it, it's like if the time would stop, you enter a whole different world, in which your able to forget for a moment about your every day life and your problems. It is indeed a magical place! We spent the first day in Epcot and Magic Kingdom and because I took so many pictures, I split it up and start with Epcot (since there our day started as well).  Epcot is like a little travel around the world. You get to see 12 miniature versions of the countries. In every country are people who speak the actual language and you can even buy the real food from the place (what means in Germany you were able to buy pretzels and beer haha). You could also meet the characters in the countries, depending on from which country the character was from. For example Mary Poppins was in Great Britain or Snow White would've been in Germany but we always missed her. I loved that it said Aladdin and Jasmine are visiting Morocco right now because since they're from Agrabah (what doesn't exist in real life) they had to take one that is similar to it. When you enter Epcot there's also a part about future stuff (you can see on the picture with the giant ball) and a sort of aquarium where you could find divers, dolphins and nemo.





















March 8, 2014

Florida Day 2: Orlando

Am zweiten Tag, sind Lena und ich nach Downtown Orlando gefahren. Es hat eine Ewigkeit gedauert um hinzukommen, ich kann's nur immer wieder sagen, die öffentlichen Verkehrsmittel in Orlando sind furchtbar. Und es ist so nervig, dass sie einem nie die nächste Haltestelle ansagen, ich musste immer mit meinem GPS überprüfen wo wir gerade sind und wann wir aussteigen müssen. Leider habe ich es diesmal irgendwie verpasst, aber da es so aussah als müssten wir immer nur geradeaus laufen und es würde nur 20 Minuten bis nach Downtown dauern, dachten wir uns, ja warum nicht, also sind wir ausgestiegen und losgelaufen. Wir waren irgendwo außerhalb von Orlando und die Gegend sah eigentlich nicht wirklich gut aus, aber es schien zuerst eigentlich ganz okay zu sein, weil niemand zu sehen war, es war wie in Kissimmee, die Straßen waren total leer (ist es immer so, oder war das nur, weil es ein Feiertag war? Ich weiß es nicht). Aber nach einer Weile haben wir dann doch etwas Angst bekommen, weil dann doch Leute aufgetaucht sind und die haben uns immer voll angestarrt, als wüssten sie, dass wir nicht dahin gehören. Drei Typen sind sogar kurz stehen geblieben und haben uns gefragt ob wir noch bei unserer Mutter wohnen (Lena hat die Frage schon vorher von einem Taxifahrer gestellt bekommen, ich versteh's nicht, warum?), aber wir sind einfach nur schnell weiter gelaufen, weil wir einfach nur raus wollten. Es ging uns gut und es ist nichts weiter passiert, aber es war vermutlich nicht die schlauste Idee durch diesen Vorort oder Nachbarschaft oder was auch immer das war, zu laufen und ich bin sehr dankbar und glücklich, dass uns nichts passiert ist. Als wir dann endlich in Downtown Orlando angekommen sind, war es immer noch so leer (wo sind die ganzen Menschen?!) und es war wieder wie in Kissimmee, dass wir uns dachten okay und wo sind jetzt die Sehenswürdigkeiten? Ich hab vorher im Internet gelesen, dass es einen See gibt, der Lake Eola heißt, also haben wir nach dem gesucht. Ansonsten hatte ich aber auch gelesen, dass es in Orlando wirklich kaum was zu sehen gibt, was ich denke so schade ist, denn man redet immer über Orlando, aber dann ist letztendlich alles was es gibt nur die ganzen Freizeitparks wie Disney World oder Universal Studios. Auf jeden Fall waren wir aber trotzdem total froh, nachdem wir den See gefunden haben, weil der war sooo wunderschön! Besonders mit den ganzen Wolkenkratzern im Hintergrund war es einfach nur unbeschreiblich! Und wir haben schwarze Schwäne gesehen, das war so cool, wir haben uns Beide so sehr gefreut, weil wir das noch nie gesehen hatten (wusste nichtmals, dass es das gibt)! Danach sind wir nach Downtown Disney gefahren um endlich Emelie und meine Gastfamilie zu treffen und die Eintrittskarten für Disney World zu kaufen. Downtown Disney war auch wirklich schön, also ich empfehle jedem, der mal Disney World besucht, auch nach Downtown Disney zu gehen (weil Downtown Disney ist nicht direkt bei Disney World und wenn man das Eine besucht, sieht man nicht automatisch das Andere). Das war alles über unseren zweiten Tag und morgen kommt endlich DISNEY!

Translation:
On the second day, Lena and I went to downtown Orlando. It took us ages to get there, really LYNX public transportation is horrible! And so annoying that they never tell you how the next stop is called, I had to check with my GPS to make sure we exit at the right stop. Not this time, I somehow missed it but since google maps said we only have to walk straight for 20 minutes and then we're in downtown we were like okay why not, let's get off the bus and let's walk. So we were somewhere outside of Orlando and started to walk and it really didn't look like a good area but first it seemed okay because we didn't see anybody, like yesterday the streets were completely empty (Is it always like that or is it because it was a holiday? I don't know). But after a while we did get scared a little bit, some people were outside and kept staring at us, like they could tell that we don't belong there. Some guys even stopped and asked us if we're still living with our mum (Lena got that question before from a taxi driver, what is that about?) but we just kept walking. In the end we were fine but probably it wasn't the smartest idea to walk through that neighborhood and I'm very thankful that nothing happened and we stayed safe. Once we arrived in downtown Orlando it was still very empty (where are all the people?!) and it was again like Kissimmee we thought okay where are things to see? I read earlier about a Lake called Lake Eola so we started to look for that. I also read online that actually there's not so much to see in Orlando what I still think is so disappointing because you always hear about Orlando and then all there is are the parks like Disney World or Universal Studios. Anyway after we found the lake we were happy we went there because it was gorgeous. The lake was so pretty and especially with all the skyscrapers in the background it was just an amazing view. Then we went to Downtown Disney World to finally meet Emelie and my host family to buy the Disney tickets. Downtown Disney is really nice so when you go to Disney World I recommend going there, too! That was everything from the second day and then tomorrow finally DISNEY!